VORANKOMMEN DURCH EIGENE LEISTUNG

VORANKOMMEN DURCH EIGENE LEISTUNG
Für die Altmark und Sachsen-Anhalt

Über mich

38 Jahre jung, Altmärker, Politikwissenschaftler, seit September 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages und dort Mitglied im Verteidigungsausschuss.

Download Pressefoto

In Stendal geboren und aufgewachsen. Nach dem Abitur habe ich in Havelberg meinen Wehrdienst abgeleistet und Diplom Politikwissenschaften in Potsdam und Sydney studiert. Meinen Doktor im Fachgebiet Direkte Demokratie habe ich im Juni 2013 erfolgreich abgeschlossen. Ehrenamtlich engagiere ich mich neben der Politik im Ambassadors Club e.V. – der Vereinigung der in Deutschland akkreditierten Diplomaten.

Dafür setze ich mich ein

Als Mitglied des Bundestages setze ich mich für Bildungs- und Aufstiegschancen, eine starke Infrastruktur und die Entlastung des Einzelnen ein.

Verteidigung

Die Bundeswehr war und ist für die FDP schon immer ein Kernthema. Die Stärkung des Parlamentsvorbehalts, die auf Drängen der FDP ausgesetzte Wehrpflicht sowie das Engagement für einsatzgeschädigte Soldaten, all das sind liberale Überzeugungen. Die Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft der Bundeswehr hat für mich höchste Priorität.

Bildung

Wir brauchen mehr Autonomie der einzelnen Schulen, damit sie sich optimal an ihre jeweilige Situation anpassen können. Jedes Kind soll die bestmögliche Bildung erhalten! Kurze Schulwege müssen auch auf dem Land ein Bestandteil gleichwertiger Lebensbedingungen sein.

Mobilität

Die Erreichbarkeit und die schnelle Anbindung der Altmark an andere Regionen in der Bundesrepublik ist ebenfalls ein entscheidender Faktor für den Fortschritt. Für unsere Region gehört dazu, neben der ICE-Anbindung in Stendal, auch der weitere Ausbau der Bahnverbindung nach Hamburg und die Vollendung der A14 in Richtung Norden.

Letzte Meinungsbeiträge

FOCUS Online (28.04.2021) zum Beschaffungswesen der Bundeswehr: https://bit.ly/3uLmasg

Jüdische Allgemeine (20.05.2020) zur jüdischen Militärseelsorge: https://bit.ly/3aUiQTx

FOCUS Online (20.03.2019) zum Zwei-Prozent-Ziel der NATO: https://bit.ly/2HHHqKB

ZEIT ONLINE (14.01.2019) zur Nachfolge des Tornados der Luftwaffe: https://bit.ly/2QP3QdV

FOCUS ONLINE (13.12.2018) zur Berateraffäre im Verteidigungsministerium: https://bit.ly/2DaGsUh

News

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu meinem Engagement.
Ich freue mich über Anregungen zu meiner Arbeit.

Liebe Freunde, die Litauer verstehen Putins Krieg gegen die Ukraine auch als ihren Krieg. Deswegen fordern sie von uns eine Aufstockung der #Bundeswehr in ihrem Land. Sie wollen, dass wir auch unsere Unterstützung für die Ukraine fortsetzen. In Gesprächen mit litauischen Abgeordneten und dem litauischen Generalinspekteur wurde das sehr deutlich. Von ihrem BIP geben die Litauer derzeit 2,5 % für Verteidigung aus und wollen diesen Beitrag zur #NATO auf 3 % erhöhen. In Deutschland haben wir die Wahrnehmung von vielen Flüchtlingen - in Litauen ist die Anzahl der Flüchtlinge pro Einwohner ca 4 mal so hoch. Zusammen mit unseren Partnern 29 Partnern in der NATO gibt es viel zu tun. Los geht’s!

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Liebe Freunde, die ukrainische Regierung versucht gerade so viele Menschen aus dem Osten des Landes zu evakuieren wie möglich. Die nächste Angriffswelle der Invasionstruppen wird erwartet. Das Regime Putin zieht gerade aus allen Teilen Russlands zusätzliche Truppen zusammen, um die Ukraine am Dnjepr zu spalten. Wenn die Ukrainer das verhindern können, sehe ich gute Chancen für eine weitere Demoralisierung der Angreifer. In Deutschland ist es jetzt wichtig, dass der Krieg in Europa nicht zur Gewohnheit wird. Wir müssen weiter reagieren, dürfen nicht abstumpfen. Jeder Einzelne kann helfen, etwa Flüchtlingen in der eigenen Gemeinde. Als Gesellschaft antworten wir auf Putins Inferno mit Waffenlieferungen an die Ukraine und der Verbesserung unserer Verteidigungsfähigkeit. #faberhaft

Artikel

Hier finden Sie meine Pressemitteilungen und weitere aktuelle Informationen.

USA genehmigen F-35 für Deutschland

„Mit der Zustimmung der USA zum Verkauf von 35 F-35 an Deutschland durch die USA macht die Bundeswehr einen großen Schritt in Richtung vollausgestatteter und einsatzbereiter Streitkräfte“, freut sich Dr. Marcus Faber, Verteidigungsexperte der FDP-Bundestagsfraktion.

Keine Schulden für Stadtwerke!

„Die vom neuen Oberbürgermeister Sieler angestrebte Verschuldung Stendals zum Rückkauf der Stadtwerke ist keine gute Idee“, findet Dr. Marcus Faber, FDP-Bundestagsabgeordneter und Stadtrat in Stendal. Er führt aus: „Neue Schulden in Zeiten steigender Zinsen sichern die Energieversorgung nicht, sondern entziehen der Stadt Geld für ihre eigentlichen Aufgaben“.

Kontakte zu chinesischen Militäruniversitäten einstellen

Zu den Berichten über die Kooperationen von deutschen Universitäten mit den chinesischen Militäruniversitäten zeigt sich der FDP-Verteidigungsexperte Dr. Marcus Faber besorgt: „Die chinesische Diktatur will die USA als Weltmacht ablösen. Die Eroberung Taiwans ist dabei ein zentrales Element. Regelmäßig droht die Partei- und Staatsführung mit dem Einsatz militärischer Gewalt. Das dürfen wir in keiner Weise unterstützen. Die Zusammenarbeit mit allen dem Militär nahestehenden Einrichtungen sollten wir deshalb beenden“.

Ukrainer lindern den Fachkräftemangel der Altmark

„Geflüchtete aus der Ukraine können dazu beitragen, den Fachkräftemangel in der Altmark zu lindern“, resümiert der Bundestagsabgeordnete Dr. Marcus Faber aus Stendal. „Das große Interesse der Ukrainer und der einheimischen Unternehmen ist beispielsweise bei der kürzlich durchgeführten Jobmesse deutlich sichtbar geworden“, erklärt Faber.

Bewaffnete Drohnen tragen signifikant zur Sicherheit in Auslandseinsätzen bei

Für den Schutz unserer Soldatinnen und Soldaten hat die Ampel-Koalition die Bewaffnung der Drohnen auf den Weg gebracht. Das war dringend notwendig und ist für die Bundeswehr eine wichtige Entscheidung. Nach Jahrzehnten der parlamentarischen Debatte hat sich nun die Position durchgesetzt, dass Drohnen signifikant zur Sicherheit in den Auslandseinsätzen beitragen.

Marcus Faber im Gespräch

Wir kehren weitgehend zur Normalität zurück

Mit den Stimmen von SPD, Grünen und FDP hat der Deutsche Bundestag heute das Gesetz zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes und weiterer Vorschriften verabschiedet. „Mit dem neuen Infektionsschutzgesetz kehren wir weitgehend zur Normalität zurück“, erklärt der FDP-Bundestagsabgeordnete Dr. Marcus Faber. Dies sei angesichts der glücklicherweise nicht mehr gegebenen Überlastung der Krankenhäuser auch notwendig und verfassungsrechtlich sogar geboten. Denn die Pandemie sei heute Dank vorhandener Impfstoffe, antiviraler Medikamente und einer veränderten niedrigeren Gefährlichkeit des Virus eine andere als vor zwei Jahren.

Marcus Faber blickt in die Kamera, im Hintergrund die Skyline einer Stadt

Soldatinnen und Soldaten brauchen mehr Respekt, mehr Wertschätzung und mehr Rückhalt

Die aktuellen verteidigungspolitischen Herausforderungen und die Anforderungen an unsere Soldatinnen und Soldaten sind unübersehbar gewachsen. Der Bericht der Wehrbeauftragten verdeutlicht, wie wichtig jede einzelne Soldatin und jeder einzelne Soldat für unsere Bundeswehr ist. Erst die Summe dieser Fähigkeiten, dieses Engagement und ihrer Kraftanstrengungen macht die Stärke unserer Parlamentsarmee aus.

Marcus Faber steht in einem Gang und blickt ernst in die Kamera

Entscheidung zur Tornado-Nachfolge war überfällig – Ampel-Regierung beweist Handlungsstärke

Endlich wird die Nachfolge des museumsreifen Tornado-Kampfflugzeugs entschieden. Diese Entscheidung ist überfällig, da die Einsatzbereitschaft bereits seit Jahren im Keller ist. Von der Vorgängerregierung wurden, statt zu entscheiden, nur Vorschläge unterbreitet. Die Ampel-Regierung setzt den Koalitionsvertrag um und beweist Handlungsstärke bei verteidigungspolitischen Fragen. Das ist der erste, aber vor allem ein wichtiger Schritt für die Modernisierung der Bundeswehr hin zu vollausgestatteten und einsatzbereiten Streitkräften.

Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine

Der unverhohlene Einmarsch Russlands in die demokratische Ukraine ist ohne Wenn und Aber zu verurteilen. Als demokratisches Bündnis muss innerhalb der NATO ein großes Interesse daran bestehen, dass eine Autokratie nicht ohne Konsequenzen eine Demokratie überfällt — es besteht daher eine politische Pflicht zur Unterstützung der Ukraine. Gemeinsam mit unseren Partnern und Verbündeten müssen jetzt konsequente Maßnahmen auf den Tisch und rasch beschlossen werden.

Mein politischer Werdegang

Knapp die Hälfte meines Lebens bin ich ehrenamtlich politisch aktiv,
u.a. als Stadtrat in Stendal sowie im Kreis-, Landes- und Bundesvorstand der FDP

  • 2020

    Spitzenkandidat Bundestagswahl

    Zur Wahl des 20. Deutschen Bundestags am 26.09.2021 bin ich Spitzenkandidat der FDP Sachsen-Anhalt und Direktkandidat im Wahlkreis 66.
  • 2019

    Deutsch-Taiwanische Gesellschaft

    Seit 2019 bin ich stellvertretender Vorsitzender der Deutsch-Taiwanischen Gesellschaft.
  • 2019

    Kreistag Stendal

    Am 26. Mai 2019 wurde ich in den Kreistag des Landkreises Stendal gewählt.
  • 2018

    stellv. Mitglied in den Ausschüssen für Ernährung und Landwirtschaft sowie für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen

    Neben dem Thema Verteidigung kümmere ich mich um Ernährung und Landwirtschaft sowie um Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen.
  • 2018

    Ordentliches Mitglied im Verteidigungsausschuss

    31. Januar: unter Vorsitz des Bundestagsvizepräsidenten Wolfgang Kubicki hat sich der Verteidigungsausschuss konstituiert.
  • 2017

    Deutsch-Israelische Gesellschaft

    Seit 2017 gehöre ich dem Präsidium der DIG an. Seit 2019 als Vizepräsident.
  • 2017

    Mitglied des Deutschen Bundestages

    Am 24.09.2017 wurde gewählt. Für die Dauer der 19. Wahlperiode bin ich Mitglied der FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag.
  • 2017

    Direktkandidat Bundestagswahl

    Kandidat der FDP zur Bundestagswahl im Wahlkreis Altmark und Listenplatz 2 auf der Landesliste der FDP Sachsen-Anhalt zur Bundestagswahl
  • 2015

    Bundesvorstand der FDP

    seit 2015 Beisitzer im Bundesvorstand der FDP
  • 2013

    Ambassadors Club e.V.

    seit 2013 Präsidiumsmitglied Ambassadors Club e.V.
  • 2013

    Direktkandidat Bundestagswahl

    Kandidat der FDP zur Bundestagswahl im Wahlkreis Altmark
  • 2011

    stellvertretender Landesvorsitzender

    seit 2011 stellvertretender Landesvorsitzender der FDP Sachsen-Anhalt
  • 2011

    Landtagswahl Sachsen-Anhalt

    Kandidat der FDP zur Landtagswahl im Wahlkreis Stendal
  • 2010

    Stadtrat Stendal

    seit 2010 Stadtrat der Hansestadt Stendal
  • 2009

    Landesvorsitzender JuLi SA

    2009 – 2011 Landesvorsitzender der Jungen Liberalen Sachsen-Anhalt e.V.
  • 2007

    Vorsitzender Kreisverband

    Seit 2007 Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes Stendal (Altmark)
  • 2006

    Landtagswahl Sachsen-Anhalt

    Kandidat der FDP zur Landtagswahl im Wahlkreis Stendal

Personen

Martin Hoffmann

Büroleiter

Martin Hoffmann leitet das Bundestagsbüro und ist erster Ansprechpartner für Verbände, Institutionen und Gesprächspartner. Ebenso verantwortet Martin Hoffmann meine Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und ist somit auch Ansprechpartner für Journalisten und Medienvertreter. Er ist ebenso für die inhaltliche und organisatorische Vorbereitung der Plenarsitzungen verantwortlich.

Marion Schmeisser

Persönliche Referentin

Marion Schmeisser ist als Mitarbeiterin im Berliner Büro erste Ansprechpartnerin für Bürgerinnen und Bürger sowie Terminanfragen. 

Sören Kohse

Wahlkreismitarbeiter

Sören Kohse ist seit Dezember 2019 als Mitarbeiter in meinem Bürgerbüro in der Hansestadt Stendal tätig.

Kontakt

Mein Engagement ist kein Selbstzweck. Ich möchte mich für Sie engagieren.
Zusammen können wir viel bewegen. Was bewegt Sie? Schreiben Sie es mir!

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Berliner Büro

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Deutschland

Tel.
030 227 75277

Besucheradresse:
Dorotheenstraße 93
10117 Berlin

Wahlkreisbüro

Hohe Bude 15
39576 Stendal
Deutschland

Telefon
+49 (0)3931 - 575 9651

Mo, Di, Do, Fr 09:00 - 12:00 u. 13:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch 13:00 bis 19:00 Uhr
sowie Termine nach Vereinbarung.