Dr. Marcus Faber

VORANKOMMEN DURCH EIGENE LEISTUNG
Für die Altmark und Sachsen-Anhalt

Über mich

36 Jahre jung, Altmärker, Politikwissenschaftler, seit September 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages und dort Mitglied im Verteidigungsausschuss.

Marcus Faber
Download Pressefoto

In Stendal geboren und aufgewachsen. Nach dem Abitur habe ich in Havelberg meinen Wehrdienst abgeleistet und Diplom Politikwissenschaften in Potsdam und Sydney studiert. Meinen Doktor im Fachgebiet Direkte Demokratie habe ich im Juni 2013 erfolgreich abgeschlossen. Ehrenamtlich engagiere ich mich neben der Politik im Ambassadors Club e.V. – der Vereinigung der in Deutschland akkreditierten Diplomaten.

Positionen

Als Mitglied des Bundestages setze ich mich für Bildungs- und Aufstiegschancen, eine starke Infrastruktur und die Entlastung des Einzelnen ein.

Verteidigung

Die Bundeswehr war und ist für die FDP schon immer ein Kernthema. Die Stärkung des Parlamentsvorbehalts, die auf Drängen der FDP ausgesetzte Wehrpflicht sowie das Engagement für einsatzgeschädigte Soldaten, all das sind liberale Überzeugungen. Die Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft der Bundeswehr hat für mich höchste Priorität.

Bildung

Wir brauchen mehr Autonomie der einzelnen Schulen, damit sie sich optimal an ihre jeweilige Situation anpassen können. Jedes Kind soll die bestmögliche Bildung erhalten! Kurze Schulwege müssen auch auf dem Land ein Bestandteil gleichwertiger Lebensbedingungen sein.

Mobilität

Die Erreichbarkeit und die schnelle Anbindung der Altmark an andere Regionen in der Bundesrepublik ist ebenfalls ein entscheidender Faktor für den Fortschritt. Für unsere Region gehört dazu, neben der ICE-Anbindung in Stendal, auch der weitere Ausbau der Bahnverbindung nach Hamburg und die Vollendung der A14 in Richtung Norden.

Meinungsbeiträge

FOCUS Online (20.03.2019) zum Zwei-Prozent-Ziel der NATO: https://bit.ly/2HHHqKB

ZEIT ONLINE (14.01.2019) zur Nachfolge des Tornados der Luftwaffe: https://bit.ly/2QP3QdV

FOCUS ONLINE (13.12.2018) zur Berateraffäre im Verteidigungsministerium: https://bit.ly/2DaGsUh

WELT ONLINE (13.08.2018) zur Frage nach bewaffnungsfähigen Drohnen für die Bundeswehr: https://bit.ly/2TU0rwh

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu meinem Engagement.
Ich freue mich über Anregungen zu meiner Arbeit.

Heute feiern wir unser Grundgesetz!

Heute vor 71 Jahren wurde das Grundgesetz und damit die Verfassung unseres Landes verabschiedet. Menschenwürde, persönliche Freiheitsrechte und Rechtsstaatlichkeit – all das wurde damit festgeschrieben und für diese Ordnung setze ich mich auch als Abgeordneter persönlich ein. Solange wir nicht die Rechte anderer einschränken, können wir unsere Persönlichkeit nach Belieben entfalten. Doch unsere Freiheitsrechte mussten wir im Zuge der Corona-Krise massiv einschränken. Ich möchte daher an diesem Tag daran erinnern, dass wir keine Sekunde länger als unbedingt notwendig auf diese Rechte verzichten dürfen. Sie machen aus, wer wir als Individuum sind und wie frei wir uns bewegen können. Mein Lieblingsartikel ist Artikel 8,1: „Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.“ Das unterscheidet unsere freiheitliche Demokratie von jeder anderen Staatsform: die Meinung jedes einzelnen Bürgers zählt und jeder hat das Recht, diese zu äußern. Das gilt auch für unliebsame Meinungen, denn erst im Streit und Wettbewerb der Ideen kommen wir als Gesellschaft weiter.

Heute vor 71 Jahren wurde das Grundgesetz und damit die Verfassung unseres Landes verabschiedet. Menschenwürde, persönliche Freiheitsrechte und Rechtsstaatlichkeit – all das wurde damit festgeschrieben und für diese Ordnung setze ich mich auch als Abgeordneter persönlich ein. Solange wir nicht die Rechte anderer einschränken, können wir unsere Persönlichkeit nach Belieben entfalten. Doch unsere Freiheitsrechte mussten wir im Zuge der Corona-Krise massiv einschränken. Ich möchte daher an diesem Tag daran erinnern, dass wir keine Sekunde länger als unbedingt notwendig auf diese Rechte verzichten dürfen. Sie machen aus, wer wir als Individuum sind und wie frei wir uns bewegen können. Mein Lieblingsartikel ist Artikel 8,1: „Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.“ Das unterscheidet unsere freiheitliche Demokratie von jeder anderen Staatsform: die Meinung jedes einzelnen Bürgers zählt und jeder hat das Recht, diese zu äußern. Das gilt auch für unliebsame Meinungen, denn erst im Streit und Wettbewerb der Ideen kommen wir als Gesellschaft weiter.

Der Vorsitzende der Magdeburger Synagogengemeinde, Wadim Laiter, berichtete mir diese Woche von der Situation der jüdischen Magdeburger. Die Kommunikation mit den Behörden ist seit dem Anschlag in Halle schon deutlich besser geworden. Die schwierige Wirtschaftslage sorgte aber auch schon vor Corona für Wegzüge insbesondere jüngerer Gemeindemitglieder. Mit einem Schabbat Schalom möchte ich euch nun in ein wohlverdientes Wochenende verabschieden! #faberhaft #magdeburg #fdp #judentum #schabbat #schalom #sachsenanhalt

Chronik-Fotos

Der Vorsitzende der Magdeburger Synagogengemeinde, Wadim Laiter, berichtete mir diese Woche von der Situation der jüdischen Magdeburger. Die Kommunikation mit den Behörden ist seit dem Anschlag in Halle schon deutlich besser geworden. Die schwierige Wirtschaftslage sorgte aber auch schon vor Corona für Wegzüge insbesondere jüngerer Gemeindemitglieder. Mit einem Schabbat Schalom möchte ich euch nun in ein wohlverdientes Wochenende verabschieden! #faberhaft #magdeburg #fdp #judentum #schabbat #schalom #sachsenanhalt

Meldungen

Hier finden Sie meine Pressemitteilungen und weitere aktuelle Informationen.

"Angesichts der niedrigen Infektionszahlen in Sachsen-Anhalt sollte auch das Vereinsleben wieder starten dürfen", fordert der FDP-Bundestagsabgeordnete Dr. Marcus Faber.

„Bereits jetzt gibt es schon erste Unternehmenspleiten. Die Hotels und Gaststätten im Land sollten unter Einhaltung von nachvollziehbaren Auflagen sofort wieder öffnen dürfen. Ein Kollaps der Branche muss verhindert werden“, fordert Dr. Marcus Faber, FDP-Bundestagsabgeordneter aus Stendal.

Der Stendaler FDP-Bundestagsabgeordnete Marcus Faber schlägt eine Abstandsregel in Geschäften vor: "Wie beispielsweise bei Kaufhallen, sollte die Anzahl, der sich gleichzeitig im Laden aufhaltenden Kunden, beschränkt werden. Der strikte Ausschluss von Läden mit mehr als 800 qm ist eine unbegründbare Diskriminierung größerer Geschäfte!"

Nach der Forderung zur Unterstützung bei der Spargelernte sollen nun Soldaten der Bundeswehr für den Telefondienst in die Gesundheitsämter einrücken. "Die Wünsche an unsere Streitkräfte werden immer absurder. Bevor Soldaten nun die Call-Center der Verwaltung unterstützen, sollten im Öffentlichen Dienst die eigenen Personalreserven aktiviert werden." so der liberale Verteidigungspolitiker Marcus Faber. "Die Bundeswehr ist kein Unterstützungsverein, wenn es mal in der öffentlichen Verwaltung eng wird."

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Marcus Faber fordert, die Beschränkungen langsam und schrittweise wieder aufzuheben: "Beispielsweise könnte der Einzelhandel, unter ähnlichen Bedingungen wie die Lebensmittelgeschäfte, wieder öffnen. Also mit einer begrenzten Anzahl an Kunden im Laden und Abstand an den Kassen. Vergleichbares kann auch für Schulen gelten. Hier sollten zumindest die Abschlussjahrgänge ihre Abschlüsse machen können."

In Sachsen-Anhalt sind Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern derzeit von den Corona-Soforthilfen ausgeschlossen, für Unternehmen ab 250 Mitarbeiter hat der Bund Hilfen beschlossen. Der FDP-Bundestagsabgeordnete Marcus Faber ruft daher die Landesregierung auf, diese Lücke sofort zu schließen: „Wenn wir helfen, müssen wir allen helfen. Für den Ausschluss mittelgroßer Betriebe gibt es keine nachvollziehbaren Gründe“.

"Die internen Planungen des Verteidigungsministeriums zur Tornado-Nachfolge sind ein schlechter Witz.", so der liberale Verteidigungspolitiker Marcus Faber. "Seit über einem Jahr pfeifen die Spatzen diese Planungen vom Dach." bewertet Dr. Faber die Idee den Tornado zum einen Teil mit Eurofighter und zum anderen mit F-18-Kampfflugzeugen zu ersetzen.

Mein politischer Werdegang

Knapp die Hälfte meines Lebens bin ich ehrenamtlich politisch aktiv,
u.a. als Stadtrat in Stendal sowie im Kreis-, Landes- und Bundesvorstand der FDP

  • 2018

    stellv. Mitglied in den Ausschüssen für Ernährung und Landwirtschaft sowie für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen

    Neben dem Thema Verteidigung kümmere ich mich um Ernährung und Landwirtschaft sowie um Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen.
  • 2018

    Ordentliches Mitglied im Verteidigungsausschuss

    31. Januar: unter Vorsitz des Bundestagsvizepräsidenten Wolfgang Kubicki hat sich der Verteidigungsausschuss konstituiert.
  • 2017

    Mitglied des Deutschen Bundestages

    Am 24.09.2017 wurde gewählt. Für die Dauer der 19. Wahlperiode bin ich Mitglied der FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag.
  • 2017

    Direktkandidat Bundestagswahl

    Kandidat der FDP zur Bundestagswahl im Wahlkreis Altmark und Listenplatz 2 auf der Landesliste der FDP Sachsen-Anhalt zur Bundestagswahl
  • 2015

    Bundesvorstand der FDP

    seit 2015 Beisitzer im Bundesvorstand der FDP
  • 2013

    Ambassadors Club e.V.

    seit 2013 Präsidiumsmitglied Ambassadors Club e.V.
  • 2013

    Direktkandidat Bundestagswahl

    Kandidat der FDP zur Bundestagswahl im Wahlkreis Altmark
  • 2011

    stellvertretender Landesvorsitzender

    seit 2011 stellvertretender Landesvorsitzender der FDP Sachsen-Anhalt
  • 2011

    Landtagswahl Sachsen-Anhalt

    Kandidat der FDP zur Landtagswahl im Wahlkreis Stendal
  • 2010

    Stadtrat Stendal

    seit 2010 Stadtrat der Hansestadt Stendal
  • 2009

    Landesvorsitzender JuLi SA

    2009 – 2011 Landesvorsitzender der Jungen Liberalen Sachsen-Anhalt e.V.
  • 2007

    Vorsitzender Kreisverband

    seit 2007 Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes Stendal (Altmark)
  • 2006

    Landtagswahl Sachsen-Anhalt

    Kandidat der FDP zur Landtagswahl im Wahlkreis Stendal

Mein Büro

Meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen mich organisatorisch und inhaltlich in meiner täglichen Arbeit als Bundestagsabgeordneter und begleiten mich zu wichtigen Terminen. Sie sind ebenso erste Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger. Wenden Sie sich mit Ihren Anliegen gerne an meine Kolleginnen und Kollegen.

Alles Fotos sind von Susanne Schmidt. Information und Kontakt auf Instagram @susa15es

Stefan Schartner

Büroleiter
Fon
+49 30 227-75277

Herr Schartner leitet das Bundestagsbüro und ist erster Ansprechpartner für Verbände, Institutionen und Gesprächspartner. Ebenso verantwortet Herr Schartner meine Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und ist somit auch Ansprechpartner für Journalisten und Medienvertreter. Er ist ebenso für die inhaltliche und organisatorische Vorbereitung der Plenarsitzungen verantwortlich.

Anschrift: Dr. Marcus Faber, MdB, Deutscher Bundestag, Platz der Republik 1, 11011 Berlin

Cindy Jung

Assistentin
Fon
+49 30 227-75277

Frau Jung ist als Mitarbeiterin im Berliner Büro erste Ansprechpartnerin für Bürgerinnen und Bürger sowie Terminanfragen. Sie leitet das Sekretariat des Abgeordnetenbüros.

Christian Blume

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Fon
+49 30 227-75369

Herr Blume ist als Referent für Sicherheits- und Verteidigungspolitik in meinem Büro für alle Themen rund um die Bundeswehr zuständig. Dazu zählt insbesondere die inhaltliche Vorbereitung für den Verteidigungsausschuss, die Organisation von Truppenbesuchen, die Vernetzung mit Vertretern des BMVg und nachgeordneter Bereiche sowie die Verantwortung meiner parlamentarischen Initiativen.

Aras-Nathan Keul

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Aras-Nathan Keul ist in meinem Büro zuständig für die Themen Social Media, Landwirtschaft und Ernährung, Naher Osten und das Thema Antisemitismus, so wie für die Anliegen und Anfragen der Bürger.

Martin Hoffmann

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Herr Hoffmann unterstützt, als wissenschaftlicher Mitarbeiter, Stefan Schartner bei der inhaltlichen Vorbereitung der Plenarsitzungen und bei der inhaltlichen Gestaltung von Pressemeldungen.

Sören Kohse

Wahlkreismitarbeiter

Sören Kohse ist seit Dezember 2019 Mitarbeiter in meinem Wahlkreisbüro in der Hansestadt Stendal tätig.

Kontakt

Mein Engagement ist kein Selbstzweck. Ich möchte mich für Sie engagieren.
Zusammen können wir viel bewegen. Was bewegt Sie? Schreiben Sie es mir!

Berliner Büro

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Deutschland

Tel.
+49 (0)30 - 227 75277

Besucheradresse:
Dorotheenstraße 93
10117 Berlin

Wahlkreisbüro

Hohe Bude 15
39576 Stendal
Deutschland

Tel.
+49 (0)3931 - 575 9651

Mo, Di, Do, Fr 09:00 - 12:00 u. 13:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch 13:00 bis 19:00 Uhr
sowie Termine nach Vereinbarung.